Information, Training

Wieso können Profisportler extreme Leistung abrufen?

14. April 2020

Das Geheimnis mancher Profisportler

Sicherlich habt ihr euch schon mal gefragt, wieso manche Sportler eine extreme Leistung abrufen können, die fast unerreichbar scheint. Wir haben recherchiert und versucht ein paar Informationen finden zu können. Diese Informationen sind oftmals nicht direkt bestätigt, aber eine Vermutung für derart gute Leistungen. Unsere Eindrücke möchten wir nun mit euch teilen. Jeder hat Stärken und Schwächen und eine andere ganz eigene Geschichte, wann der Sportler mit dem Sport angefangen hat und welche Motivation er hatte. Wo können wir Unterschiede erkennen, ist es der Tagesablauf, die Motivation, der psychische Einfluss, Talente oder die physische Verfassung?

Habt ihr auch gute Strategien, um die sportliche Leistung zu steigern und nachhaltige Erfolge erzielen zu können?

Hier einige Punkte die einen Sportler zu einem Profi machen können. Es ist aber nicht ein Punkt entscheidend, sondern viel mehr der Mix allen Punkten. Je nach Sportler wird der eine oder andere Punkt als wichtiger angesehen.

  • Fokus: Meint, sich nicht von seinem Weg abbringen zu lassen und Ablenkungen zu minimieren bzw. nicht zuzulassen. Die Bereitschaft besitzen, alle anderen Ziele nach hinten zu stellen und eventuelles Leid und Quallen, sowie erhöhten Druck auf sich zu nehmen.
  • Planung und Einfallsreichtum: Einen Plan für alle Fälle zu haben. So können bei Verletzungen trotzdem Übungen weiter ausgeführt werden. Alternativen müssen manchmal gefunden werden und da hilft es einfallsreich zu sein. Nichts wird dem Zufall überlassen.
  • Selbstmotivation: Sich selbst zu motivieren und seine Gedanken in positive Gedanken umzuwandeln „Ich bin der Beste“, keine Zweifel zulassen, aus Niederlagen dazulernen und weitermachen zu können, hierzu gehört auch ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.
  • Fremdmotivation: Sich motivieren lassen, entweder von Experten, oder aber auch von Videos, Vorbildern etc.
  • Kopfkino: Sich durch seine Vorstellungskraft an positive Abschnitte seiner Karrieren erinnern und sein Mindset positiv halten.
  • Training: Hartes, routiniertes, regelmäßiges Training
  • Regeneration: Genug Pausen für die Erholung des Körpers einhalten.
  • Ernährung und Essgewohnheiten: Eine optimale Ernährung für den Sport und den jeweiligen Körpertyp finden.
  • Spaß und Leichtigkeit: Spaß an dem Sport und dem Erfolg haben, Herausforderungen gerne annehmen und ihnen locker entgegentreten (nicht verwechseln mit „auf die leichte Schulter nehmen“, es geht vielmehr darum, sich nicht durch Leistungsdruck „verrückt“ zu machen, oder sich stark beeinflussen zu lassen).
  • Ein guter Start in den Tag: Manche schwören auf ein reichhaltiges Frühstück und frühes Aufstehen (um den Tag voll nutzen zu können und trotzdem genügend Schlaf für die Erholung/Regeneration zu haben).
  • Eiserne Disziplin: Kein vorzeitiges Aufgeben und das bewusste Herantreten an eigene Grenzen
  • Zielsetzung und Vision: sich eigene Ziele setzen und sich nicht mit anderen vergleichen, das Ziel stetig vor Augen führen und es fühlen (veranschaulichen, was wäre, wenn ich es erreiche?).
  • Ausgangssituation: Mehr Freiheit und Möglichkeiten aufgrund finanzieller Unterstützung, Unterstützung und individuelle und private Betreuung durch Spezialisten, andere räumliche und technisch besser versierte Trainingsmöglichkeiten.
  • Beginn mit der Sportart: Wie viele Jahre ein Sportler durchgehend die Sportart erlernt hat
  • Talent und Fähigkeiten: Besondere Fähigkeiten, die den Sportler abheben und ihm eventuell Vorteile verschaffen
  • Rückhalt und Beweggründe: Ein wichtiger Punkt, der extra separat aufgeführt wird. Wer unterstützt den Sportler? Familiär, oder auch andere soziale Kontakte? So gibt es berühmte Boxer, die anfangs Geld mit dem Boxsport für ihre Familie verdienen wollten. Die extreme Motivation durch ihre Familie und den inneren Beweggründen machte sie zu den besten Boxern der Welt. Innere Beweggründe können auch Erfahrungen aus der Kindheit sein, die einen Sportler prägen.
  • Entertainment und Stand des Sportlers: Wie denkt die Öffentlichkeit über den Sportler? Lassen sich Gegner z.B. bei Wettkämpfen im Kampfsport einschüchtern?

Ein paar Fakten zum Nachdenken:

Es ist auch eine passende Strategie entscheidend. Werden z.B. die Schwächen verbessert, oder arbeitet man lieber an den Stärken und macht diese gegenüber jedem anderen Athleten besser.

Im Profisport muss man sogar oftmals egoistisch sein.

Leider dürfen wir das Doping nicht vergessen. Immer wieder werden Sportler dopen, um den Ansprüchen gerecht zu werden. So werden Rekorde immer wieder gebrochen und wir sollten uns fragen, wo die Grenze des machbaren ist.

In dem Boxsport sind Kämpfe oftmals gekauft und wie in anderen Sportdisziplinen herrscht besonders im Boxen häufig eine Ungerechtigkeit.

Im Kampfsport gibt es massig Titel zu erreichen, so kann man z.B. Weltmeister werden. In mehreren unterschiedlichen Verbänden könnte man somit sogar mehrfacher Weltmeister werden. Umso kleiner der Verband ist, umso einfacher ist es Weltmeister zu werden.

Spruch aus dem Boxen: „Professionelles Verlieren bringt Geld, Gewinnen kostet Geld.“

Weibliche Profisportlerinnen verdienen meistens weniger als die männlichen Profisportler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.